LCC Profile für Capture One erstellen

Capture One bietet seinen Anwendern die Option, LCC Profile zu erstellen und diese im Anschluss auf Bilder anzuwenden. Durch Anwendung eines LCC Profils (Lens Cast Calibration) besteht die Möglichkeit, Fehler wie Helligkeitsabfall und/oder Farbstiche, wirksam zu korrigieren. Anleitungen für diese Vorgehensweise sind leider nur wenige vorhanden, hier in Deutschland konnte ich gar keine finden. Ich möchte deshalb in diesem kurzen Workshop zeigen, wie ein LCC Profil erstellt und in C1 angewendet werden kann.

Zur Erstellung von LCC Profilen wird erstmal ein kleines Hilfesmittel benötigt: Eine LCC Plate. Klingt kompliziert, in der Praxis empfehle ich aber einfach einen schon vorhandenen Weißabgleichsfilter wie die Expodisk zu verwenden. Ist kein solche Filter vorhanden, so lässt sich das Ganze auch mit einem matten Deckel einer runden Chipsdose vornehmen.

Wer perfekte Profile erstellen will, sollte eine Aufnahme durch das milchige Material nach jeder Aufnahme erstellen. Da dies in der Praxis nicht wirklich praktikabel ist, habe ich hierfür einfach zuhause für meine Objektive die Profile erstellt. Hierbei ging ich wie folgt vor:

  1. Kamera auf einem Stativ montieren
  2. Manuellen Modus wählen
  3. RAW-Format einstellen
  4. Mit Hilfe einer Graukarte die Belichtung einstellen (auf Neutralgrau, hierfür einfach die Kamera vor das Objektiv halten und so lange steuern, bis der Belichtungsindikator mittig angezeigt wird)
  5. Objektiv auf Fokus unendlich stellen
  6. WB-Filter oder Chipsdosen-Deckel dicht vor das Objektiv halten
  7. Kamera auslösen

Noch ein paar weitere Informationen für optimale Ergebnisse:

  • Diese Vorgehensweise kann für jede Kombination Objektiv/Brennweite/Blende erstellt werden
  • Die Belichtungszeit hat auf das Ergebnis keinen Einfluss
  • Fokussierung hat auf das Ergebnis kaum einen Einfluss
  • ISO Einstellung sollte beachtet werden (so gering wie möglich). Hohe ISO Werte können das Ergebnis negativ beeinflussen und sind deshalb zu vermeiden

Bei Festbrennweiten ist die Erstellung dieser generischen Profil einfach, da sie logischerweise nur eine Brennweite haben. Bei Zoomobjektiven habe ich mir angewöhnt, für einige Brennweiten im Zoombereich Profile zu erstellen. Beim EF 24-105 L z. B. jeweils für 24mm, 50mm, 85mm, 105mm. Die Abstufungen können natürlich beliebig gewählt werden, feinere sind jederzeit möglich.

Nach der Aufnahme werden die entsprechenden Bilder auf den PC übertragen. In Capture One nun das Bild auswählen und unter der Registerkarte „Objektivkorrektur“ bei „LCC“ „Analysieren wählen“. Sollen Staubdaten nicht mit berücksichtigt werden, „Analysieren (Staub ausschließen)“ wählen.

Capture One anaylisert nun die Aufnahme und erstellt ein entsprechendes Profil. Bei der Vergabe des Namens empfehle ich wieder einmal etwas aussagekräftiges.

Nun kann das Profil bei jeder gewünschten Aufnahme wieder unter „LCC“ ausgewählt werden. Natürlich sollte die Brennweite annähernd identisch sein, kleiner Abweichungen sind jedoch zu verschmerzen.

 

© by jd-photography.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*